Umweltprojekt am MCG: Bönener Gymnasiasten pflanzen eine Blühwiese

01.10.2020


Umweltprojekt am MCG: Bönener Gymnasiasten pflanzen eine Blühwiese
Die SEM-AG des Marie-Curie-Gymnasiums in Aktion

Umweltschutz beginnt vor der eigenen Haustür – eine Weisheit, die allen bekannt ist und vielerorts gepredigt wird. Zehn Achtklässlerinnen und Achtklässler des Marie-Curie-Gymnasiums Bönen setzten diese Worte nun in Taten um. Ausgerüstet mit Spaten, Harke und Rechen machten sie sich auf, um neben der Gemeindebücherei eine Blühwiese anzulegen.

Beratung durch Bauhof

„Der Bauhof hat uns bei der Auswahl der Stelle beraten und diese sogar für uns vorbereitet“, erklärt Astrid Pohl, Lehrerin am Marie-Curie-Gymnasium Bönen. Bevor die Blühwiese gesät werden konnte, mussten die Teenager zu den Werkzeugen greifen. Bevor gesät werden konnte, musste zunächst der Boden geebnet werden. Im Anschluss wurde die Saat mit einer Walze angedrückt.

Blühwiese neben Gemeindebücherei 

Auf diese Weise wird unweit vom Bönener Gymnasium eine Schmetterlings- und Bienenweide entstehen. Mehrjährige Wildblumen für Bienen und Schmetterlinge werden dort blühen, darunter auch früher verbreitetere Arten. Voraussichtlich werden bis zum Winter die ersten Keimlinge zu sehen sein, die ersten Blüten wahrscheinlich vor den Sommerferien 2021.

Artenvielfalt als Ziel

Die 10 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse hatten sich bereits im letzten Halbjahr mit Artenvielfalt beschäftigt und beschlossen, eine Blühwiese anzulegen. Sie ist ein Nahrungsangebot für Wildbienen, Honigbienen und weitere Insekten. „Schließlich fliegen nicht alle Insekten alle Blumen an“, erklären die Gymnasiasten. Lehrerin Pohl ist sichtlich zufrieden mit der Arbeit ihrer Schützlinge – manchmal sprechen Taten eben lauter als Worte.

Stand vom 1. Oktober 2020, um 9:03 Uhr.