MCG-Schüler erreichen den 3. Platz beim Comic Wettbewerb – Marie-Curie-Gymnasium

MCG-Schüler erreichen den 3. Platz beim Comic Wettbewerb

07.07.2016


MCG-Schüler erreichen den 3. Platz beim Comic Wettbewerb
Bönener Schüler erreichen dritten Platz bei Comic-Wettbewerb

Sie gehören zu den Besten – Benjamin Kurz und Bally Ntahongendera, beide Schüler der Klasse acht am Marie-Curie-Gymnasium Bönen. Das haben sie jetzt auch schriftlich vom Klett Schulbuchverlag. Der hatte bereits zum siebten Mal zum Comicwettbewerb aufgerufen.

In diesem Jahr drehte sich alles um das Thema Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Über 400 Schüler aus ganz Deutschland zeichneten ihre Ideen zum Motto „Mon Euro 2016“. Besondere Herausforderung: Die Texte mussten in französischer Sprache verfasst werden.

Die beiden Bönener Teilnehmer landeten mit ihrem Comic „La grande finale“ auf Platz drei. Als MCG-Lehrerin Annette Kilian den Aufruf des Stuttgarter Verlages erhielt, dachte sie gleich an Benjamin Kurz und Bally Ntahongendera. „Die beiden zeichnen sehr viel, da lag die Teilnahme an einem Comicwettbewerb ja nahe.“ „Wir hatten schon im Jahr davor einen Comic gezeichnet, um an dem Wettbewerb teilzunehmen“, ergänzt Benjamin Kurz. „Leider haben wir die Zeichnung vor der Abgabe verbummelt und konnten sie nicht mehr finden.“

Dieses Mal haben sie aber alles richtig gemacht. Das Thema Fußball war für die beiden 14-Jährigen kein Problem, denn beide spielen selber. Auch mit der Formulierung der Texte auf Französisch gab es keine Schwierigkeiten. „Französisch ist meine Muttersprache“, erzählt Bally Ntahongendera, der vor zweieinhalb Jahren von der Elfenbeinküste nach Bönen kam. Vorteil: Team Bönen. „Deshalb hatte ich als betreuende Lehrerin nicht viel zu tun“, erinnert sich Annette Kilian. „Ich hab am Ende noch einmal drübergeschaut – alles war korrekt“, sagt sie nicht ohne Stolz. Ende März ging der Beitrag aus Bönen per Post auf die Reise.

„Die Geschichte handelt von einem Fußballfan, der eine Eintrittskarte für das EM-Endspiel ergattert hat“, erzählt Benjamin Kurz. „Vor dem Stadion reißt ihm der Wind das Ticket aus der Hand, und es fliegt davon, Richtung Hafen.“ Der Unglücksrabe hechtet hinterher und landet im Wasser. Am Ende schaut er sich das Spiel zu Hause im Fernsehen an.

Eine Jury aus Fachdidaktikern, Zeichnern und Praktikern wählte die fünf besten Arbeiten aus. „Entscheidende Kriterien waren ein eigener Zeichenstil und die Umsetzung von Hand ohne technische Hilfsmittel sowie die sprachlichen Fähigkeiten gemessen an den Lernjahren. „Aber auch Kreativität und ein Spannungsbogen sollten in der gezeichneten Geschichte erkennbar sein“, erläutert Verlagssprecherin Simone Baumgartner.

Den ersten Platz und eine Reise ins belgische Comic-Zentrum Brüssel gewann ein 13-jähriger Schüler aus Plettenberg. Die Plätze zwei bis fünf erhielten wertvolle Buchpreise. „Die bandes dessinées (kurz „BD“, übersetzt bedeutet das gezeichnete Streifen oder Comic Strips) zeigen, dass Respekt und Toleranz, Freundschaft und Solidarität den jungen Menschen wichtig sind“, freut sich Christa Weck, Leiterin der Abteilung Französisch beim Ernst-Klett- Verlag, über die kreativen Einsendungen. Sie ist überzeugt, dass die BDs im Französischunterricht bei den Schülern die Begeisterung für die französische Sprache wecken.

Ist Comiczeichner eine Zukunftsperspektive für die beiden Bönener Jungs? Nein, sagen beide wie aus einem Mund. „Ich möchte Schauspieler werden“, stellt Benjamin Kurz klar. „Und ich möchte später Musiker sein“, sagt Bally Ntahongendera, der neben Klavier und Gitarre noch ein paar andere Instrumente“ spielt. Dass die beiden auch musikalisch ein eingespieltes, kreatives Team sind, davon können sich Internetnutzer auch auf dem Kanal Youtube überzeugen – Suchbegriff: BayKurze.

 

Stand vom 7. Juli 2016, um 11:11 Uhr.