MCG klar im Aufwind – Marie-Curie-Gymnasium

MCG klar im Aufwind

16.03.2017


MCG klar im Aufwind
© Sabrina Kohl / Gemeinde Bönen

Bönener Gymnasium freut sich über 76 Anmeldungen

Die meisten Eltern haben ihre Entscheidung getroffen. 150 Anmeldungen liegen der Bönener Verwaltung für die drei weiterführenden Schulen der Gemeinde vor, davon 121 von den Abgängern der Bönener Grundschulen. Großer Gewinner ist das Bönener Gymnasium, das sich nach schwachen Jahren über 76 Anmeldungen freuen und drei fünfte Klassen bilden
kann.
„21 Anmeldungen von Bönener Schülern stehen aktuell allerdings noch aus“, so Meike Höflich, die zuständige Sachbearbeiterin der Schulverwaltung, die die tagesaktuellen Zahlen am 9. März im Schulausschuss vorstellen wird. Das liege daran, dass die Rückmeldungen von auswärtigen Schulen noch nicht vorliegen, teilweise aber auch daran, dass Eltern noch nicht aktiv geworden seien. „Die Schulverwaltung würde sich freuen, wenn die Betreffenden sich schnellstens bei den Schulen anmelden.“ Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Anmeldungen für
die drei weiterführenden Bönener Schulen noch bei 162 insgesamt, aus den beiden Bönener Grundschulen hatten sich ebenfalls 121 Schüler für den Schulbesuch vor Ort angemeldet.
Insgesamt verlassen 164 Viertklässler in diesem Jahr die Bönener Grundschulen. Die Goethegrundschule meldet 79 Abgänger, davon werden im kommenden Schuljahr 23 Jungen und Mädchen das Marie-Curie-Gymnasium (MCG) besuchen, 21 werden zur Humboldt-Realschule (HR) gehen und 15 zur Pestalozzi-Hauptschule. Die größte Schulabgängerzahl verzeichnet
wieder die Hellweggrundschule mit 85 Kindern, davon wechseln 40 zum MCG, 18 zur HR und vier zur Hauptschule.

Mehr Empfehlungen für das Gymnasium

Jeweils elf Kinder der Goethe-und der Hellweggrundschule haben sich an weiterführenden Schulen außerhalb der Gemeinde angemeldet. Zehn Bönener Kinder wechseln demnächst zur Peter-Weiß-Gesamtschule in Unna, sieben zur Werner-Von-Siemens-Gesamtschule in Unna und fünf zur Gesamtschule Kamen. Kräftigen Aufwind verzeichnet das Gymnasium in diesem
Jahr: Von den beiden Bönener Grundschulen wechseln demnach 63 Kinder (inklusive einem Inklusionskind; 43 in 2016) zum MCG. „Das liegt nicht zuletzt an den zahlreichen  Empfehlungen fürs Gymnasium in den Halbjahreszeugnissen der Bönener Grundschulen“, vermutet Höflich, dass viele Eltern sich daraufhin entschlossen haben, ihr Kind am MCG anzumelden. 61 Bönener Kinder hatten eine uneingeschränkte und zehn eine eingeschränkte Gymnasiumempfehlung. Zudem liegen der Verwaltung 13 Anmeldungen aus Nachbarkommunen vor. Insgesamt kommt das Bönener Gymnasium so auf 76 Anmeldungen für das kommende Schuljahr, sodass drei Klassen gebildet werden können. Damit hat das MCG das schwache, vorangegangene Jahr (58 Anmeldungen) überwunden. Die Humboldt-Realschule werden im kommenden Schuljahr insgesamt 57 Kinder besuchen, sodass zwei fünfte Klassen gebildet werden können. 39 Schüler (inklusive zwei Inklusionskinder) wechseln von den Bönener Grundschulen, 18 von umliegenden Kommunen auf die Humboldt-Realschule.  „Hier hätten wir bei 41 uneingeschränkten und 15 eingeschränkten Empfehlungen mehr erwartet“, so Höflich. Das Schlusslicht bildet die Pestalozzi-Hauptschule. „Hier liegen uns aktuell 19
Anmeldungen vor“, berichtet Höflich. Darunter seien auch zwei Inklusionskinder. Insgesamt hatten Goethe- und Hellwegschule 30 Empfehlungen für den Besuch einer Hauptschule ausgestellt. Offensichtlich seien aber bisher nicht alle Eltern dieser Einschätzung gefolgt.

Bönener Schulen auch für Auswärtige attraktiv

„Auch, wenn erfahrungsgemäß immer noch Anmeldungen eingehen, bieten die Zahlen keinen Grund zum Jubeln“, so Höflich. Die Hauptschule könne auch einzügig geführt werden, eine  akute Gefahr für den Bestand der Schule gebe es derzeit nicht. Während 22 Kinder aus Bönen in andere Kommunen auspendeln, liegen der Verwaltung 31 Anmeldungen aus anderen Kommunen vor. „Das zeigt, dass Gymnasium und Realschule in Bönen über die Gemeindegrenzen attraktiv sind“, so Höflich.  kir

Stand vom 16. März 2017, um 9:25 Uhr.