Filmische Bildung am Marie-Curie-Gymnasium Bönen: Der Online-Ausflug ins Kino

28.01.2021


Filmische Bildung am Marie-Curie-Gymnasium Bönen: Der Online-Ausflug ins Kino
Mit Popcorn und vom eigenen Bildschirm aus zu den SchulKinoWochen.

Das Marie-Curie-Gymnasium Bönen befindet sich in der dritten Woche des Distanzlernens. Die Abläufe haben sich mittlerweile eingespielt, auch bei den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen. Sie erledigen Aufgaben, lernen in Videokonferenzen und arbeiten vielfach schon digital. So erstellte die Klasse 5A im Deutschunterricht unlängst eine digitale Pinnwand, ein so genanntes Padlet, zum Thema Tierbeschreibungen.

Außerschulische Lernorte fehlen

Aber natürlich ist vieles nicht wie gewohnt. Manche Aktionen müssen verschoben werden oder ausfallen. „Ein wichtiger Bestand des Lernens sind für mich außerschulische Lernorte“, sagt Karsten Brill, Lehrer für Deutsch und Englisch am Bönener Gymnasium. Besuche in Museen, Theatern, Büchereien – das seien wichtige Bestandteile eines Schülerlebens, aber im Moment nicht durchführbar, was Brill bedauere.

SchulKinoWochen

Zum jetzigen Zeitpunkt, dem Ende des ersten Halbjahres, fänden normalerweise die SchulKinoWochen statt, ein deutschlandweites Projekt zur Filmbildung, bei dem jedes Jahr mehrere hunderttausend Schülerinnen und Schüler eine Filmvorstellung in einem nahegelegenen Kino besuchen können. 2021 unvorstellbar. Die Veranstalter haben aber eine gute Lösung gefunden: Die SchulKinoWochen NRW finden in ihrer 14. Auflage zum ersten Mal digital statt.

Online-Ausflug geplant 

Brill meldete flugs seine Klasse an und so kommen die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler nun doch noch zu einem Ausflug, auch wenn er nur online ist. Jedes Kind erhält einen eigenen Code, um sich den Film anzuschauen. Anschließend wird über den Film in einer Videokonferenz gesprochen. Die SchulKinoWochen stehen unter dem Motto: „ZUSAMMEN leben. sehen. lernen.“

Detektivisches Gespür

Die Filmwahl fiel auf „Rico, Oskar und die Tieferschatten“. Der Film handelt von der Freundschaft zweier Jungen, die gemeinsam einen Kriminalfall um einen Kindesentführer aufklären. Es ist eine witzige Komödie über Freundschaft, Eltern und Kinder sowie detektivisches Gespür. „Der Film bietet jede Menge Redeanlässe für den Unterricht, auch über die Grundidee des Films hinaus”, erläutert Deutschlehrer Brill. Familie und Freunde, Vertrauen und Geheimnisse – alles spannende Themen für den Deutschunterricht.

Filmische Bildung im Unterricht

Neben dem kulturellen Aspekt nutzt Brill den Spielfilm als Ausgangspunkt für eine Unterrichtsreihe im zweiten Halbjahr zum Thema filmische Bildung. Was sind Einstellungsgrößen, welchen Effekt haben Kamerawinkel oder Filmmusik? All dies sind Fragen, mit denen sich auch Fünftklässler beschäftigen können, da die Welt immer visueller wird.

Filme und Bücher im Unterricht 

„Niemand muss Angst haben, dass am MCG nur noch Filme geguckt werden“, beruhigt Brill. Direkt nach den Osterferien steht der Welttag des Buches an. An diesem Tag bekommen alle 5. Klassen des Gymnasiums ein Buch geschenkt, das dann für mehrere Wochen im Mittelpunkt des Unterrichts stehen wird. Bücher und Filme werden sich also auch zukünftig die Waage halten.

 

Stand vom 28. Januar 2021, um 8:48 Uhr.